Frankfurt: Kinderparlament in der Grundschule

nominiert für den Förderpreis Verein(t) für gute Schule 2015

Das Kinderparlament der Frankfurter Merian-Grundschule wurde im Jahr 2006 von der damaligen Vorsitzenden des Schulelternbeirats, der Schulleiterin und den Kindern ins Leben gerufen. Zunächst tagte das Kinderparlament zweimal und danach seit 2010 regelmäßig viermal im Jahr. Das Kinderparlament setzt sich aus zwei „Abgeordneten“ (oftmals die Klassensprecher) einer jeden Klasse, einer Lehrkraft und der Schulleiterin zusammen. Im Kollegium der Schule erfährt das Kinderparlament nach anfänglichen Bedenken zunehmend Zustimmung. Inzwischen gehört es zu einem institutionalisierten und anerkannten Gremium in der Merianschule und hat als solches Eingang in das Schulprogramm gefunden.

Teilhabe am Schulgeschehen

Erziehung zu demokratischen Verhaltensweisen, Beteiligung der Kinder an Entscheidungsprozessen und die Auseinandersetzung mit Themen, die die Kinder klären möchten, wurden im Vorhinein als Ziele für das Projekt definiert. Mit dem Kinderparlament  hat die Merianschule dann ein Gremium geschaffen, das es Kindern ermöglicht, sich für ihre eigenen Belange und für die Gestaltung des Miteinanders im Schulleben einzusetzen. Die Merianschule trägt mit dem Kinderparlament dazu bei, demokratische Verhaltensweisen zu üben und zu erfahren. Die Kinder der Merianschule erleben sich mit Hilfe dieses Mitbestimmungsgremiums als aktive und ernst-genommene Mitglieder der Schulgemeinde.

Jeweils am 3. Montag nach den Ferien kommen die delegierten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Schulleiterin und einer begleitenden Lehrkraft zusammen. Vor der Sitzung diskutieren die Kinder in den einzelnen Klassen verschiedene Themen. Eine Abstimmung klärt, welche davon die Delegierten mit in das Kinderparlament tragen. In der Sitzung selbst gibt es eine Agenda als Tagesordnung, Gesprächsregeln und ein Protokoll, das in Rasterform mit Beschlüssen und weiteren Vorgehensweisen festgehalten wird. Dieses Protokoll wird von den Delegierten wieder in die einzelnen Klassen zurück mitgenommen. Damit können die Ergebnisse mit der Klasse diskutiert und ggf. Entscheidungsprozesse erläutert werden. Die ersten Klassen bilden eine Ausnahme, da sie Delegierte ins Kinderparlament auf freiwilliger Basis entsenden.

Der Schulförderverein

Der Förderverein der Merianschule war von Anfang an stark in den Aufbau und die Entwicklung des Kinderparlaments involviert. Er stellt für Anregungen aus dem Kinderparlament Gelder zur Verfügung, zum Beispiel für die Anschaffung einer von den Kindern gewünschten großen Uhr am Schulhaus, einer Netzschaukel oder verschiedene kleinere Anschaffungen für den Schulhof. Auch unterstützt der Förderverein bei der von den Kindern gewünschten Ausgestaltung der Projektwoche oder sucht Referenten, finanziert die einzelnen Projekte. Des Weiteren werden in den Sitzungen des Fördervereins die Beschlüsse des Kinderparlaments diskutiert.

Link Website der Schule

 

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren