Förderpreis

Das Logo des Förderpreises Verein(t) für gute Schule

Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“ – 2016

Thema: Willkommenskultur & Vielfalt

Die Preisträger 2016 – Förderpreis Verein(t) für gute Schule (PDF-Datei)

„Wir leben Vielfalt“ – Broschüre zu den nominierten Projekten und Preisträgern 2016 (PDF-Datei)

Flyer zum Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“ 2016 (PDF-Datei)
Ausschreibung für den Förderpreis 2016 (PDF-Datei)
Kontaktdaten der einzelnen Verbände (PDF-Datei)

Die diesjährige Förderpreisverleihung fand am 04. November 2016 in Berlin statt.
Programm des Seminartags und der Preisverleihung (PDF-Datei)
Kurzbeschreibung aller Workshops des Seminartages (PDF-Datei)

Was ist der Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“?

Schulfördervereine bündeln das zivilgesellschaftliche Engagement von Eltern, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und interessierten Dritten. Durch ihre engagierte Arbeit gestalten sie Bildung mit, schaffen sozialen Ausgleich, schließen Lücken und werden so zu verlässlichen Partnern bei der Entwicklung des Lebensraums Schule.

Der Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“ prämiert seit 2014 deutschlandweit erfolgreiche Projekte von Schulfördervereinen. Ziel ist es, an den Schulen wirksame Projekte zu entdecken, zu fördern und zu verbreiten. „Kopieren ist ausdrücklich erwünscht!“, so der Wunsch der beteiligten Partner Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stiftung Bildung und die Stiftung Schüler Helfen Leben. Dabei arbeiten die Stiftungen eng mit den Verbänden der Fördervereine zusammen.

Worum geht es in der Ausschreibung 2016?

Schulen sind der Ort des Zusammenlebens von Kindern und Jugendlichen, die in Deutschland geboren sind und jenen, die auf der Flucht vor Krieg und Armut nach Deutschland kommen, von Schülerinnen und Schüler aus schwierigen sozialen Umfeldern und jenen aus privilegierten Elternhäusern, von Menschen mit und ohne Behinderung. Schulen leisten einen großen Beitrag für ein offenes und tolerantes Miteinander aller. Dieses Engagement unterstützen wir: Der Fokus der diesjährigen Ausschreibung liegt auf der Willkommenskultur in Schulen und dem Umgang mit Vielfalt. Wir suchen erfolgreiche Projekte zum Thema gutes Ankommen, kulturelle Verständigung, Toleranz, Anerkennung und Wertschätzung.

Aufgeschlossenheit, Wertfreiheit und Neugier gegenüber „Anderen“ und „Fremden“ entwickeln sich nicht über Nacht, sondern in langfristigen Prozessen, die sowohl Erfolge als auch Rückschläge beinhalten. Daher rufen wir besonders länger bestehende Initiativen zur Beteiligung am „Förderpreis Verein(t) für gute Schule“ auf. Wichtig sind uns alle Projekte, die neue Wege zum Umgang mit Vielfalt, Heterogenität und Anderssein entwickelt haben.

Wir möchten zeigen, wie Fördervereine den Schulen engagiert dabei helfen, Unterschiede als selbstverständlich anzusehen und Offenheit gegenüber „Anderen“ zu leben. Bewerben Sie sich mit Ihren Projekten! Zeigen Sie uns Beispiele Ihres Engagements, von dem andere lernen können!

Welche Projekte suchen wir für den Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“ 2016?

Wir suchen Projekte zu den Themen Migration, Willkommenskultur, Vielfalt und Einbeziehung aller Kinder und Jugendlichen, unabhängig von Herkunft, Religion, Behinderung, sexueller Orientierung oder Identität. Bewerben können sich Schulfördervereine, die mit ihren Schulen ein herausragendes Projekt initiiert haben und folgende Kriterien erfüllen:

  • Das Projekt behandelt eine relevante konkrete Herausforderung an der jeweiligen Schule oder ist die Antwort auf ein konkretes Problem beim Umgang mit (kultureller) Vielfalt, Heterogenität und Anderssein.
  • Das Projekt ist bereits über das Ideenstadium hinaus entwickelt und es können erste Ergebnisse präsentiert werden.
  • Das Projekt ist langfristig angelegt und kontinuierlich in den Schulalltag eingebunden bzw. soll zukünftig eingebunden werden.
  • Schülerinnen und Schüler sind in das Projekt aktiv eingebunden, im besten Fall haben sie das Projekt selbst angestoßen.
  • Bei der Umsetzung des Projektes wird mit der Schule und möglichst auch mit außerschulischen Partnern kooperiert.

Für den durch die Stiftung Schüler Helfen Leben in diesem Jahr ausgelobten Sonderpreis „Grenzüberschreitende Willkommenskultur & Vielfalt“ suchen wir Projekte, die die oben genannten Kriterien erfüllen, die Themen gezielt aus einer internationalen Perspektive betrachten und/oder mit Partnern im Ausland kooperieren.

Die Nominierung erfolgt durch die Verbände der Schulfördervereine. Die Verbände legen dabei folgende Kriterien zugrunde:

  • Wirksamkeit: Das Projekt bewirkt deutliche und kontinuierliche Veränderungen vor Ort und ist geeignet innerhalb der Schulgemeinschaft die Haltungen und Werte zum Umgang mit Vielfalt, Heterogenität und Anderssein zu verändern.
  • Beteiligung: Schülerinnen und Schüler sind maßgeblich an der Ideenfindung und Umsetzung beteiligt, insbesondere die betroffenen Kinder und Jugendlichen (z.B. Geflüchtete) wirken aktiv im Projekt mit.
  • Vernetzung: Im Rahmen des Projektes kooperier(t)en Schulförderverein und Schule eng. Eine Kooperation mit außerschulischen Partnern ist wünschenswert.

Welche Preise werden verliehen?

Der Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“, mit dem drei Projekte öffentlich ausgezeichnet werden, ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann von den Preisträgerprojekten frei eingesetzt werden.

Das Gewinnerprojekt des Sonderpreises der Stiftung Schüler Helfen Leben erhält ein vielfältiges Seminarpaket mit Expertinnen und Experten aus ihrem Netzwerk, das direkt an der eigenen Schule angeboten wird.

Zudem erhalten alle Preisträger und nominierten Initiativen das Angebot an einem Seminartag in Berlin teilzunehmen. Die Teilnahmegebühren und Reisekosten zum Seminar werden bis zu einem festgesetzten Höchstpreis erstattet. Die Preisträger können sich im Rahmen des Seminartages vorstellen.

Alle nominierten Projekte erhalten die Möglichkeit, sich auf einer Internet-Plattform zu präsentieren und profitieren von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der beteiligten Stiftungen.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

  • Bewerbungsphase vom 01. März bis 30. April 2016: Die Schulfördervereine können sich mit einer kurzen Projektbeschreibung bei den Verbänden bewerben.
  • Nominierungsphase vom 01. Mai bis Mitte Juni 2016: Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählen die Verbände der Schulfördervereine insgesamt 30 Projekte für den Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“ und 10 Projekte für den Sonderpreis „Grenzüberschreitende Willkommenskultur & Vielfalt“ aus und nominieren sie für den Förderpreis. Dazu erstellen die Verbände gemeinsam mit den Bewerbern die Nominierungsunterlagen.
  • Juryentscheid und Präsentation der Nominierten im September 2016: Eine Jury aus unabhängigen Expertinnen und Experten wählt drei Projekte aus, die den Förderpreis erhalten, sowie das Projekt, das mit dem Sonderpreis „Grenzüberschreitende Willkommenskultur & Vielfalt“ von Schüler Helfen Leben ausgezeichnet wird. Alle nominierten Projekte werden auf einer Webseite präsentiert.
  • Seminartag und Preisverleihung im November 2016: der Seminartag für alle nominierten Projekte sowie die Verleihung des Förderpreises „Verein(t) für gute Schule“ findet in Berlin statt. Der genaue Termin befindet sich noch in Abstimmung.

Wo können sich die Schulfördervereine bewerben?

Für eine Bewerbung für den Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“ und den Sonderpreis „Grenzüberschreitende Willkommenskultur und Vielfalt“ wenden Sie sich mit Ihrem Projekt bitte direkt an den Verband der Schulfördervereine in Ihrem Bundesland oder an den Bundesverband.

Es gibt folgende teilnehmende Verbände der Schulfördervereine:

  • Bundesverband der Schulfördervereine e.V. (BSFV)
  • Landesverband der Schulfördervereine in Hessen e.V. (LSFV-HE e.V.)
  • Landesverband der Schulfördervereine Niedersachsen e.V.
  • Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb)
  • Sächsischer Landesverband der Schulfördervereine e. V. (SLSFV)
  • Thüringer Landesverband der Schulfördervereine e.V. (TLSFV)

Aus allen Bewerbungen nominieren die Verbände der Schulfördervereine insgesamt rund 30 Projekte für den Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“ und rund 10 Projekte für den Sonderpreis „Grenzüberschreitendes Jugendengagement“, die an die drei beteiligten Stiftungen weitergereicht werden. Weitere Informationen, Kontaktdaten und Ansprechpersonen finden Sie auf unseren Internetseiten.

Wie sollte die Bewerbung aussehen?

Bewerben können sich die Vereine mit einer formlosen Projektskizze. Diese Projektskizze sollte maximal eine Seite umfassen und die folgenden Punkte umreißen: Ziele und Zielgruppe, methodische und organisatorische Umsetzung, Einbindung in den Schulalltag, Ergebnisse/Wirkungen, Rolle der einzelnen Akteure (insbesondere der Schülerinnen und Schüler sowie des Schulfördervereins und der Kooperations- und Netzwerkpartner).

Wir möchten alle nominierten Projekte auf unseren Webseiten präsentieren. Dafür benötigen wir Fotos, Bilder und ggf. Videos, die die Projekte dokumentieren und die veröffentlicht werden dürfen. Für die Projektskizze ist dieses Material noch nicht notwendig.

Wie setzt sich die Jury zusammen?

In der Jury wirken Vertretungen der drei beteiligten Stiftungen – darunter engagierte Jugendliche -, erfahrene Pädagoginnen und Pädagogen, Vertreter der Wissenschaft sowie Initiatorinnen und Initiatoren gemeinnütziger Initiativen im Bildungsbereich mit.


2015 : Die Jury hat die Gewinner des Förderpreises 2015 am 05. Oktober gekürt.
Die Preisverleihung fand am 27. November in Berlin statt.

Pressemitteilung zur Preisverleihung – Alle Gewinner (PDF-Datei)
Programm der Preisverleihung und des Seminartags am 27. November in Berlin (PDF-Datei)
Broschüre mit Übersicht über alle nominierten Projekte (PDF-Datei)
Förderpreis Verein(t) für gute Schule – Ausschreibung (PDF-Datei)
Kontaktdaten der einzelnen Verbände (PDF-Datei)

2014 : Die feierliche Verleihung des Förderpreises „Verein(t) für gute Schule“ hat am 11. November 2014 im Stiftungsforum am Brandenburger Tor stattgefunden.

Alle 31 nominierten Projekte und die Preisträger des Abends stellen wir Ihnen hier vor (PDF-Datei).

Nominierte Projekte für den Förderpreis 2016

  • Lernen und Erfahren – Perspektiven wechseln zwischen Bremen und Soweto! schulzentrum_blumenthal

    Mit dem Projekt “ Lernen und Erfahren – Perspektiven wechseln zwischen Bremen und Soweto! Entwicklungspolitischer Schulaustausch mit der Orlando Secondary School in Soweto, Südafrika“ versucht das Schulzentrum Bremen ein gegenseitiges Verständnis für andere Kulturen und Lebensweisen zu schaffen. Das Projekt soll Jugendliche motivieren, längerfristiges Engagement zu zeigen und an entwicklungspolitischer

    Weiterlesen

  • Komm mit! Wir zeigen dir Greifswald grundschule_greif

    Im Rahmen des fünfmonatigen Projekts „Komm mit! Wir zeigen dir Greifswald“ erkunden die Kinder der Grundschule „Greif“, zusammen ihre Heimatstadt und gestalten daraufhin ein Willkommensbuch, das vor allem Kindern nichtdeutscher Herkunft die Stadt Greifswald näher bringen soll. Kinder verschiedener Kulturen lernen ihre Stadt besser kennen und arbeiten zusammen an einem

    Weiterlesen

  • Der kleine Prinz auf neuen Wegen / Flüchtlingsperspektiven anne_frank_gymnasium

    Das Anne-Frank-Gymnasium in Aachen hat ein besonderes Integrationsmodell: Schüler mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung werden individuell in bestimmten Bereichen gefördert, bis sie auch in den regulären Klassen dem Unterricht folgen können. Auch das neue Projekt der Schule will eine erfolgreiche Integration vorantreiben, hat aber einen starken künstlerischen und kreativen Ansatz: Im

    Weiterlesen

  • KAGERA – Kampf gegen Rassismus AG fichtenberg_oberschule

    Die Kampf gegen Rassismus AG steht in der langen Tradition der Fichtenberg Oberschule und ihrer Schülerschaft, sich für die Inklusion benachteiligter Menschen einzusetzen und setzt somit ein klares Zeichen für die Willkommenskultur. Wöchentlich treffen sich rund 20 Schüler im Alter von 13 bis 19 Jahren, um über die Umsetzung ihrer

    Weiterlesen

  • Aktive Willkommenskultur an der Heinrich-Böll-Schule heinrich-boell_schule

    Enge Zusammenarbeit und Unabhängigkeit stehen nicht zwingend im Widerspruch zueinander. Wer noch einen Beweis für diese These brauchte, findet ihn in dem dreiteiligen Projekt „Aktive Willkommenskultur an der Heinrich-Böll-Schule“, das von der Gesamtschule in Hattersheim in Hessen geplant und durchgeführt wird. Der erste Teil des Projekts, der ursprünglich Teil einer

    Weiterlesen

  • Erdkinderplan- Außerschulischer Lernort montessori_schule_dietramszell

    Im Dezember 2011 hat die Montessori-Schule-Dietramszell ein ehemaliges Cafe angemietet, in dem neun bis zehn Schülerinnen und Schüler der achten und siebten Jahrgangsstufe zusammen mit zwei Erziehern für sechs Wochen leben sollten. Die Schüler gestalteten ihren eigenen Tagesablauf, stellten sogar ihre Betten und ihr Geschirr selbst her und kamen nur

    Weiterlesen

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren