Umweltfragen der Gegenwart und Zukunft

Klimaschutz in den Lehrplan!

Die Berufsschüler*innen der SBSZ Jena-Göschwitz beleuchteten in einer breit angelegten Projektwoche die hohe gesellschaftliche Bedeutung des Klimaschutzes. Ihr Engagement konnte die Schulleitung davon überzeugen, die Projektwoche zum Klimaschutz fest im Lehrplan zu verankern. Auch der Energieverbrauch an der eigenen Schule war zu optimieren.

Ausgangspunkt der Projektwoche war die Frage, wie die Schüler*innen selbst zum Klimawandel beitragen. Die Auseinandersetzung mit dieser Frage motivierte sie dazu, eigenständige Arbeitsgruppen (AGs) zu bilden, um bestimmte Themen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Dabei trieb es die Auszubildenden schnell in die reale Welt hinaus. Die AG „Wasser“ suchte einen Experten von JenaWasser auf, um mehr über die örtliche Trinkwasserqualität herauszufinden. Die Schüler*innen untersuchten selbstständig entnommene Proben aus den Zuflüssen der Saale im Labor. Mitschüler*innen initiierten die #trashchallenge, die zwei Müllsammelaktionen und eine Auswertung der Mülldaten beinhaltete. Die AG „Lärmverschmutzung“ im Wald maß, wie der Straßenlärm sich in der Natur bemerkbar macht. Um Klimaschutz direkt an der Schule zu integrieren, entwickelte die AG „Energie“ ein Konzept für einen Energiespartag.

Die Präsentation der Ergebnisse vor Mitschüler*innen, Ausbildungsbetrieben, Schulleitung und Kooperationspartnern war ein voller Erfolg. So konnten die Gäste davon überzeugt werden, die Projektwoche auszubauen und so Nachhaltigkeit im ersten Ausbildungsjahr zu etablieren.

Neben der finanziellen und buchhalterischen Unterstützung begleitete der Verein der Freunde und Förderer der gewerblich-technischen berufsbildenden Ausbildung e.V. die Projektwoche zum Klimaschutz mit fachlicher und organisatorischer Expertise.

Das Projekt wurde mit dem Förderpreis 2019 „Vereint(t) für gute Kita und Schule“ der Stiftung Bildung unter dem Motto „Wir l(i)eben Zukunft“ ausgezeichnet.

Ihre Spende wirkt.

Möchten Sie junge Menschen bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen und ? Wir helfen durch Ihre großen und kleinen Spenden, auch weiterhin einen Förderpreis zu verleihen.

Jetzt spenden


Jetzt den Artikel teilen!

Ihre Ansprechpartnerin

Porträtfoto von Katja Hintze - Ansprechpartnerin für Spenden

Katja Hintze
Vorstandsvorsitzende
Büro: +49 (0) 30 8096 2701
katja.hintze@stiftungbildung.com

Jetzt spenden

Ihre Spende hilft, wo vor Ort die besten Ideen warten. » Online-Spende

Spendenkonto:
Stiftung Bildung, GLS Bank, DE43 4306 0967 1143 9289 01
BIC: GENODEM1GLS

Möchten Sie eine Spendenbescheinigung? Dann schicken Sie uns bitte Ihre Adresse an spenden@stiftungbildung.com.

Weitere Möglichkeiten

Denken Sie vielleicht an eine Testamentsspende oder die Einrichtung eines Treuhandfonds? Sie können der Stiftung Bildung auch Bußgeldauflagen zuwenden.

Sprechen Sie uns an!

Vielen Dank!

Das ermöglicht eine Spende

50 Euro im Monat:
Eine Patenschaft unterstützen

500 Euro:
Ein Kita- oder Schulprojekt auf den Weg bringen

5.000 Euro:
Zum Förderpreis Verein(t) für gute Schule und Kita beitragen

50.000 Euro:
Einen Förderfonds auflegen, z. B. Entrepreneurship Education

Wirksam und transparent

Die Stiftung Bildung ist für ihre Arbeit mit dem DZI-Spendensiegel ausgezeichnet. Mehr erfahren

Logo des DZI Spenden-Siegel

Als Unterzeichnerin der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft" verpflichten wir uns zudem zu höchster Spendentransparenz. Mehr erfahren

Logo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft - Partner der Stiftung Bildung

Wirkt!

2019 wurde die Stiftung Bildung für ihr wirkungsvolles Engagement mit dem PHINEO "Wirkt-Siegel" ausgezeichnet. Mehr erfahren

Phineo Wirkt-Siegel

Evaluationsbericht zum Patenschaftsprogramm 2016-2018
(PDF-Datei)

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren