Rendsburg: Buddy-Projekt

nominiert für den Förderpreis Verein(t) für gute Schule 2015

Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 startete an der Schule Mastbrook das Buddy-Projekt. Es wurde vom Förderverein der Schule unter Mitarbeit der Schulsozialarbeit ins Leben gerufen. Unter Beteiligung der Schülerinnen und Schüler sowie aller Kolleginnen und Kollegen der Schule wurde ein praxistaugliches Konzept entwickelt. Der Grundgedanke: Stärkung der kindlichen Sozialkompetenzen durch positives, vorbildliches Verhalten unter der Überschrift: „Aufeinander achten, Füreinander da sein, Miteinander lernen“.

Verantwortung übernehmen

Das Buddy-Projekt ist die konsequente Fortsetzung aller langjährigen Bemühungen und Projekte einer gewaltpräventiven Arbeit an der Schule. Das Buddy-Projekt setzt nicht beim negativen Verhalten des Kindes an, sondern legt den Fokus auf bereits vorhandene positive Verhaltensweisen und Sozialkompetenzen der einzelnen Schülerinnen und Schüler. Über den Patengedanken hinaus, bei dem ältere Schüler für eine gewisse Zeit Verantwortung für jüngere Schüler übernehmen, zielt das Buddy-Projekt darauf ab, dass Schüler des 4. Jahrganges über einen längeren Zeitraum Verantwortung übernehmen.

Miteinander auf Augenhöhe

Mit dem Buddy-Projekt wird durch eine Kultur des Lobens und der positiven Erfahrung ein Klima des aufeinander Achtens, des füreinander Daseins und des miteinander Lernens geschaffen. Dabei ist es das Ziel, die Kinder zu befähigen, soziale Aspekte des Miteinanders zu erlernen und sie darin zu begleiten. Voraussetzung dafür Buddy zu werden ist, dass man sich in der Vergangenheit vorbildlich verhalten hat. Ein Buddy soll sich durch seine Ernennung nicht hervorgehoben fühlen, auch das Selbstverständnis eines Buddys soll sein, dass er mit seinen Mitschülerinnen und Mitschülern auf Augenhöhe agiert und sich seiner Verantwortung bewusst ist. Buddy zu werden, so zeigen erste Ergebnisse, hat bei den Kindern einen hohen Stellenwert und schafft fast automatisch bei vielen Kindern einen Anreiz zu positiverem Verhalten.
Auch der Gedanke einer Nachhaltigkeit spielt im Buddy-Projekt eine Rolle. Es ist die Absicht, die teilnehmenden Schüler so zu stärken, dass ihnen der Wechsel auf die weiterführende Schule leichter fällt.

Der Weg zum Buddy

Im Selbsteinschätzungsverfahren bestimmen die Drittklässler, welche Schüler im neuen Schuljahr als Buddy fungieren können. Jedes Kind soll einschätzen lernen, ob es die Voraussetzungen, die Rolle bzw. die Aufgaben eines Buddys zu übernehmen, erfüllt. Dazu erarbeiten die Kinder mit der Klassenleitung und Schulsozialarbeit Merkmale und Verhaltensweisen eines Buddys. Nach dieser Erarbeitung erfolgt die erste Selbsteinschätzung der Kinder. Danach folgt eine Reflexion im Klassenverband mit Hinweis auf die erarbeiteten Merkmale. Die erwachsenen Bezugspersonen helfen den Kindern bei der Eigenkorrektur. Kinder, die aus verschiedenen Gründen nicht als Buddy fungieren wollen oder können, gelten als Anwärter oder Unterstützer.

Schulsozialarbeiter trainieren die Buddys einmal pro Woche im Rahmen einer Verfügungsstunde. Parallel zu diesem Training arbeitet die Klassenleitung mit dem Rest der Klasse an vergleichbaren Themen. Auf dem Stundenplan des Buddytrainings stehen Kommunikationstraining, Anleitungen zur Deeskalation, Bewegungsspiele und vieles mehr.

Der Schulförderverein

Der „Förderverein Schule Mastbrook e.V.“ wurde am 18.05.2000 gegründet. Er ist ein eingetragener Verein, der ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken dient.
Ziel des „Förderverein Schule Mastbrook e.V.“ ist, das Schulleben durch zusätzliche Angebote lebendiger zu gestalten. Im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten engagiert sich der Verein dort, wo der Staat bzw. die Schule keine Gelder zur Verfügung hat. Der Verein fördert alle Maßnahmen, die eine wirksame Lernhilfe für die Grundschüler der Schule Mastbrook bedeuten. Er unterstützt und fördert Schulveranstaltungen und Klassenprojekte, finanziert die Anschaffung von Unterrichtsmaterialien und Spielzeug und unterstützt gezielt einzelne Schüler/innen.
Zurzeit sind ca. 50 Eltern, Ehemalige, Lehrkräfte und andere Förderer im „Förderverein Schule Mastbrook e.V.“ organisiert. Gemeinsam wird beraten und beschlossen, für welche Projekte, Veranstaltungen oder Anschaffungen die Vereinsgelder verwendet werden. Der Verein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Link Website der Schule

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren