Geraberg: Lernen durch Engagement

nominiert für den Förderpreis Verein(t) für gute Schule 2015

Lernen durch Engagement kombiniert gesellschaftliches Engagement von Schülern mit fachlichem Lernen  – praxisnah, handlungsorientiert und angebunden an die Lehrpläne. Das Motto an der Regelschule Geratal“ in Geraberg: TU’ ‘WAS FÜR ANDERE UND LERN’ ’WAS DABEI.

Engagement macht stark

Lernen durch Engagement (LdE) bedeutet, dass die Schüler soziale Projekte im Unterricht planen. Diese werden dann mit außerschulischen Partnern und in externen Organisationen durchgeführt und ausgewertet. So waren die Kinder z.B. in Grundschulen, Kitas oder Seniorenheimen unterwegs. Hier wird auch der wichtige Aspekt der generationenübergreifenden Arbeit aufgezeigt.
Ziel bei LdE ist es, außerschulisches soziales Engagement der Schülerinnen und Schüler zu fördern, indem man es in den curriularen Rahmen einbindet. Aufgewertet wird das Engagement für die Schüler durch eine Evaluation der Tätigkeit in der Schule.

Die Kinder erleben Selbstwirksamkeit, erfahren, dass ihr eigenes Handeln positiv auf sie selbst und andere wirkt. Dadurch sind sie in der Lage, selbstständig Aufgaben zu bewältigen und Konflikte zu lösen. Das macht sie stark und steigert ihr Selbstwertgefühl. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler lernen dann gut, wenn sie einen Sinn darin sehen, wofür sie lernen (sollen). Auch für die Schule öffnen sich durch Kooperationen mit außerschulischen Partnern neue Wirkungsfelder. Mit der ganzheitlichen Vorgehensweise erreichen wir, dass Lernen Freude bereiten kann. Die Schüler*innen machen ohne erhobenen pädagogischen Zeigefinger Erfahrungen erleben, die ihnen helfen, sich tolerant, einfühlsam und verantwortungsbewusst in der Gesellschaft zu  engagieren. Das Projekt dient u.a. der Entwicklung der Selbst- und Sozialkompetenz der Schüler, ist aber auch gleichzeitig eine Form der Berufsorientierung. Für die Senioren wird der Alltag attraktiver und „lebenswerter“ gestaltet. Auch für sie ist soziale Einbindung sehr bedeutsam. Jüngere Kindern lernen, sich für andere einzusetzen und Ängste vor Neuem abzubauen.

Neue Ideen entwickeln sich

Auch kann beobachtet werden, dass unsere Schüler immer erfinderischer werden. Die Ideen kommen beim Arbeiten. „Wir könnten doch mal …“ ist immer öfter zu hören. Zum Schuljahresende ist beispielsweise ein gemeinsames Sportfest zwischen den Schülern der 6. Klasse und den Vorschulkindern der Kindertagesstätte in Geraberg geplant. Hierbei organisieren die Schüler – völlig selbstständig – die Spiele, den Ablauf und die Absprachen mit der Kindertagesstätte. Der Lehrer ist lediglich Berater und unterstützt bei Fragen.

LdE ist fester Bestandteil des Unterrichts weshalb jede Klasse mindestens an einem LdE-Projekt im Schuljahr arbeitet. Das Thema erarbeiten die Schüler mit ihrem Klassenleiter in Folge des ermittelten Bedarfs, ebenso wählen sie gemeinsam die beteiligten Fächer aus. Schülerzentriert, d.h. meist in kleinen Gruppen bzw. in Partnerarbeit werden die Teilschritte und die Verantwortlichkeiten geplant, durchgeführt, reflektiert und z.B. im LdE-Tagebuch dokumentiert.

Inhaltlich gibt es bei den Projekten eine breite Bandbreite, sie reicht vom gemeinsamen Kochen, Backen und Singen mit Senioren, Fotoausstellungen im Seniorenheim über die Einrichtung eines Begegnungs-Lese-Cafés in der Schule, bis hin zu Verschönerungen innerhalb der Gemeinde.

Viele wichtige Kooperationspartner

Ein wichtiger Kooperationspartner, neben dem Förderverein, ist das Geraberger Seniorenpflegeheim, sowie auch Kindertagesstätten unserer Region. So gibt es zum Beispiel ein gemeinsames Märchenprojekt unserer 6. Klasse mit den Vorschülern oder im Rahmen des Natur&Technik-Kurses, Experimente von unseren Schülern mit den Vorschülern. Zusätzlich arbeiten wir im Rahmen unseres Projektes eng mit Gesangslehrern, Tanzlehrern, Schauspielern, Grafikdesignern, etc. der Region zusammen, welche als externe Partner unser Projekt unterstützen. Diese fachliche Begleitung durch Künstler andere Fachkräfte und Lehrer ist dabei sehr wichtig und wird von den Schülern sehr gern angenommen. Mit dieser Professionalität bringen sie neue Perspektiven in die Schule und vermitteln Inhalte, die man nicht aus Lehrbüchern lernen kann und die vor allem Spaß machen. Darüber hinaus entwickelten sich vielfältige Kooperationen mit Vereinen im Einzugsbereich schneeballartig, u.a. mit der Freiwilligen Feuerwehr, dem Heimatverein, dem Hundeverein, dem Anglerverein, verschiedenen Sportvereinen (Fußball, TT) oder dem Imkerverein.

Die Schule und der Förderverein

Der Schulförderverein war Partner bei der Planung und Einführung des Projekts. Inzwischen übernimmt er v.a. organisatorische Aufgaben im Hintergrund. In Zusammenarbeit mit der Schulleitung werden Ideen entwickelt, ausgewertet, LdE Partner ausgesucht und v.a. die Bereitstellung der finanziellen Mittel sichergestellt.

„Lernen kann man überall. Und man tut es auch. Selbst und ständig.  (Andreas Müller, Institut Beatenberg/ CH)
Aus diesem Grund gibt es an unserer Schule neben traditionellem (Frontal)Unterricht, Gruppen- und Projektarbeit stets Angebote, die darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten zum Lernen bieten: Betriebspraktika, Exkursionen, Feste & Feiern, Freiarbeit, Hausaufgabenbetreuung, Musik- und Sportangebote, Schülerfirmen und vieles mehr.
Unsere Schule wird neben einem Ort der Wissensaneignung auch immer mehr eine zentrale Einrichtung für den Erwerb sozialer und emotionaler Kompetenzen sowie gelebter demokratischer Werte.

Zahlen & Fakten: 150 Schülerinnen und Schüler in den Klassen 5 – 10; 14 Lehrerinnen und Lehrer, 1 Sozialarbeiterin, 3 technische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; Einzugsbereich: Geraberg, Geschwenda, Martinroda, Elgersburg, Angelroda, Neusiß und Heyda.

Seit 1994 besteht an der Schule der Förderverein. Der satzungsgemäße Zweck des Vereins ist die ideelle und materielle Unterstützung der Staatlichen Regelschule “Geratal”. Im Mittelpunkt der Arbeit des Schulfördervereins steht dabei die Unterstützung im außerunterrichtlichen Bereich, insbesondere im Bereich der ungebundenen Freizeit. Der Verein arbeitet eng mit den Lehrkräften der Regelschule zusammen. Schon viele Projekte und Vorhaben konnten mit Hilfe des Vereins realisiert werden. Außerdem unterstützt er die Schule bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, z.B.: Schul- und Sportfeste, Wandertage, Arbeitsgemeinschaften, Schülerfirmen, Treffen von Ehemaligen, Tage der offenen Tür sowie der Gesundheit und des Sports. Darüber hinaus unterstützt der Förderverein die Schule auch im organisatorischen Bereich: Beschaffung von Fördermittel für Projekte, Feiern und Feste; Kontaktpflege zwischen Kommunen, deren Vereinen und der Schule.
Der Förderverein zählt mehr als 80 Mitglieder.

Website der Regelschule Geraberg

 

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren