Für Demokratie und Beteiligung: FJB bei der Stiftung Bildung

von Johannes Domnick

Demokratie in der Schule. komplett. radikal.
Das ist meine Vision, für die ich mich ein Jahr bei der Stiftung Bildung einsetzen möchte.

Ich bin Johannes Domnick, bin 19 Jahre alt und habe in diesem Jahr in Mainz mein Abitur gemacht. Als der erste Freiwillige der Stiftung Bildung in einem „Freiwilligen Jahr Beteiligung“ (FJB) werde ich bis August 2016 die Haupt- und Ehrenamtlichen der Stiftung Bildung unterstützen und mich inhaltlich wie konzeptionell einbringen.

Neben der Schule habe ich mich in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich engagiert, wie zum Beispiel beim Netzwerk für Demokratie und Courage, dem Peernetzwerk „JETZT“ des Bündnisses für Demokratie und Toleranz oder der Schülervertretungsarbeit. Dieses Engagement war auch der Auslöser für mein FJB, ich wollte noch ein Jahr nach der Schule im Bildungsbereich arbeiten, gerade im Bereich der Beteiligung von Schülerinnen und Schülern. Das verknüpft mit einem Jahr in dem ich selbst die Zeit habe noch einmal zu reflektieren, zu schauen wo ich hin will und was ich studieren möchte.

Durch mein Engagement in der Schülervertretung und der politischen Bildung habe ich viele Erfahrungen gesammelt, die ich in diesem Jahr mit einfließen lassen möchte. Vor allem liegt mir der Bereich der Partizipation von Kindern und Jugendlichen sowie die Demokratisierung der Schule am Herzen.

Dass sich eine Demokratie immer noch ein autoritäres System zur Erziehung ihrer nächsten Generationen hält, ist für mich unverständlich und inakzeptabel. Eine langfristige Sicherung der Demokratie braucht eine starke Zivilgesellschaft und ein demokratisch-emanzipatorisches (Selbst-)Bewusstsein der Bürger. Ich halte es für unmöglich in den bestehenden schulischen Strukturen der Bundesrepublik einen mündigen Bürger zu bilden.

Deshalb engagiere ich mich für die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler in allen sie betreffenden Bereichen und bin davon überzeugt, dass sowohl Schüler, Lehrer als auch die gesamte Gesellschaft davon profitieren können.

Ich freue mich auf die Arbeit bei der Stiftung Bildung. Neben anspruchsvollen Aufgaben erhoffe ich mir vor allem großen Gestaltungsspielraum in dieser noch jungen Organisation. Gemeinsam mit dem Team möchte ich an einer besseren Bildung arbeiten.

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren