Foto von erkundenden Schülern - Grundschule Greif - nominiert für den Förderpreis

Komm mit! Wir zeigen dir Greifswald

Im Rahmen des fünfmonatigen Projekts „Komm mit! Wir zeigen dir Greifswald“ erkunden die Kinder der Grundschule „Greif“, zusammen ihre Heimatstadt und gestalten daraufhin ein Willkommensbuch, das vor allem Kindern nichtdeutscher Herkunft die Stadt Greifswald näher bringen soll. Kinder verschiedener Kulturen lernen ihre Stadt besser kennen und arbeiten zusammen an einem Produkt, das eine erfolgreiche Integration vereinfachen soll.

Das Projekt greift die Problematik auf, dass viele Kinder in sozialen Brennpunkten ihre Stadt, über ihren eigenen Stadtteil hinaus, gar nicht kennen. Auch geflüchtete Familien bewegen sich häufig nur in ihrem näheren Umfeld. Diesem Problem soll das Projekt sowohl während der Erarbeitung als auch danach mit Hilfe des Willkommensbuches entgegen wirken. Die Kinder erkunden gemeinsam ihre Stadt, und stärken somit ihre Identifikation mit ihrer (neuen) Heimat.

Als das Projekt in den Winterferien startete, konnten etwa 30 Kinder der ersten bis zur vierten Klasse für eine Teilnahme begeistert werden. Unter den Teilnehmern sind etwa zu 60 Prozent Kinder anderer Kulturen, die teilweise erst wenig Deutsch sprechen. Die ersten zwei Wochen wurden vor allem für Erkundungstouren genutzt, auf denen Fotos gemacht, interessante Orte entdeckt und Eindrücke gesammelt wurden, die daraufhin künstlerisch und kreativ in dem Willkommensbuch verarbeitet werden konnten. Die kreativen Ideen konnten im Nachmittagsprogramm der Schule in den Kunstwerkstätten umgesetzt werden. Dabei wurden die Kinder von den Mitarbeitern der Kunstjugendschule, die große Kompetenzen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen vorweisen können, kunstpädagogisch begleitet.

Das fertige Buch erscheint in vielen verschiedenen Sprachen und wird Ende September bei einem Präsentationsfest, zu dem alle Schülerinnen, Schüler und Eltern der Schule sowie Engagierte und Vertreter der Stadt und des Landkreises eingeladen sind, vorgestellt werden. Das Willkommensbuch stellt die Stadt Greifswald auf interessante Weise vor und dient somit als Stadtführer. Familien nichtdeutscher Herkunft können bei der Stadterkundung von Paten begleitet werden.

Das Willkommensbuch entstand größtenteils in Eigenregie der Kinder, die Erwachsenen standen ihnen dabei begleitend zur Seite. Die Kinder setzten sich miteinander und mit der Stadt Greifswald auseinander, setzten ihre eigenen Ideen künstlerisch um und kreierten ein Produkt, das von ihnen und anderen sinnvoll genutzt werden kann. Dabei unterstützen sie sich gegenseitig, diskutieren ihre Ideen und lernen Kompromisse einzugehen.

„Komm mit! Wir zeigen dir Greifswald“ entstand in Zusammenarbeit zwischen vier Kooperationspartnern, die direkt in die Aktivitäten eingebunden waren. Der Förderverein war Initiator des Projekts und wurde bei der Beantragung von Fördermitteln und durch die Einbindung von Ehrenamtlichen durch den BÜRGERHAFEN unterstützt. Die Kunstwerkstätten, eine anerkannte Kunstschule, übernahm während der Gestaltung des Buches die kunstpädagogische Betreuung der Kinder. BeimLayout des Buches wurde die Schule außerdem von einer Auszubildenden der Graphik-Designschule Greifswald unterstützt. Finanziell beteiligten sich an dem Projekt sowohl die Stadt, als auch der Landkreis.. Weitere Spender waren der Präventionsverein der Hansestadt Greifswald, die Stiftung für bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg- Vorpommern und die Bürgerstiftung Vorpommern. Bustickets für die Stadterkundungen wurden außerdem von den Stadtwerken Greifswald zur Verfügung gestellt.

Der Schulförderverein war vor allem für gelungene Kommunikation zwischen Eltern, Lehrern , Schülern und der Schulsozialarbeiterin zuständig. Er war außerdem bei der Begleitung der Kinder in den Kunstwerkstätten und der Planung des Präsentationsfestes eine große Hilfe. Des weiteren war er für das Sammeln und für die Umsetzung der Ideen der Eltern zuständig.

Der Schulförderverein wurde 2005 gegründet und besteht zur Zeit aus etwa 50 Mitgliedern, die sich aus Eltern, Lehrern, der Schulleitung, der Sozialarbeiterin sowie aus technischen und ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammensetzt. Er hat sich die geistige und soziale Entwicklung der Schülerinnen und Schüler und die finanzielle und personelle Unterstützung von schulischen und außerschulischen Angeboten der Schule als Ziel gesetzt. Er fördert außerdem die Integration von Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund.

Die Grundschule „Greif“ ist seit 1991 eine Grundschule, die als volle Halbtagsschule gilt, und unter dem Motto „Wir sind Kinder einer Welt“, arbeitet. Sie wird von 300 Schülern aus 13 Klassen besucht, die zu etwa einem großen Teil nichtdeutscher Herkunft sind, und zu einem großen Teil aus sozial schwachen Familien kommen. Sie legt einen großen Fokus auf die DAZ-Kurse und die additive Förderung und arbeitet eng mit anderen Institutionen wie Kitas, der Stadtbibliothek und dem Jugendamt zusammen.

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren