Unterstützung von Schulprojekten in Chile und Ruanda durch Sponsorenläufe

Mit jährlichen Sponsorenläufen unterstützt die Brüder-Grimm-Schule aus Neustadt-Diedersfeld in Rheinland-Pfalz humanitäre Projekte in Chile und Ruanda. Die Schüler erlaufen die Gelder, die den Projekten zu Gute kommen und gewinnen außerdem einen Einblick in die Verhältnisse von Kindern ärmerer Länder.

Über den langjährigen Kontakt mit dem Gemeinde-Pfarrer Anton Böckel unterstützt die Schule seit mehreren Jahren die 1996 gegründete Stiftung Niños en la Huella („Kinder auf dem Pfad“), die sich für Straßenkinder in Chile einsetzt. Im Rahmen der Schulpartnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda fördert sie außerdem den Schulbau in diesem Land.

Diese Unterstützung ist nur durch die Spenden möglich, die von den Schülern bei den jährlichen Sponsorenläufen gesammelt werden. Im Rahmen dieses Events beschäftigen sich die Kinder mit den Zuständen in anderen Ländern und gewinnen somit auch einen Einblick in Themen, die über den Lehrplan hinaus gehen. Die Schüler gehen selbst auf mögliche Sponsoren zu, vermitteln diesen den Verwendungszweck und konnten sich teilweise sogar die Unterstützung mehrerer Spender sichern. Die eingenommenen Spenden gehen zu gleichen Teilen an die Stiftung Niños en la Huella, an aktuelle Projekte, wie zum Beispiel Flüchtlingshilfe sowie an den Förderverein.

Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit zwischen der engagierten Schulleitung und dem Schulförderverein, sowie dem Elternbeirat realisiert. In regelmäßigen Zusammenkünften wurde beispielsweise die mögliche Umsetzung von Partnerschaften besprochen. Der Schulförderverein nimmt bei der Organisation und Abwicklung der Sponsorenläufe eine zentrale Rolle ein, indem er etwa die Spenden sammelt und auszahlt.

Der Verein wurde 2001 gegründet, um auf gemeinnützige Weise den Auftrag der Brüder-Grimm-Schule zu fördern und die Schulgemeinschaft zu stärken. Er beteiligt sich an der ideellen und materiellen Ausgestaltung der Schule, hilft bei der Planung und Ausführung von Veranstaltungen und Unterstützt schulische Partnerschaften. Er verwaltet außerdem die Betreuung der Kinder nach Unterrichtsende bis 16:30, kümmert sich also um die Stellung von Betreuungskräften und ist auch für die Organisation des Essens verantwortlich. Auch hier wird eng mit der Schulleitung und den Behörden zusammengearbeitet.

Aus dem Projekt „Wer nichts tut macht mit“ entwickelte sich die Nominierung für die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die die Brüder-Grimm-Schule aufgrund ihres starken Engagements als erste Grundschule in Rheinland-Pfalz für sich beanspruchen konnte. Voraussetzung dafür war nicht nur das Sammeln der Unterschriften von Schülern, die die Erfüllung dieser Norm bestätigen konnten, sondern auch Partnerschaften mit Personen des öffentlichen Lebens. An deren Suche beteiligten sich die Schüler aktiv und kontaktierten mögliche Partner sogar selbst. Die Schule freut über entstandene Partnerschaften mit dem Liedermacher Clemens Bittlinger, dem Weltschiedsrichter Markus Merk und dem Moderator Ralph Caspers. Der Förderkreis der Schule unterhält außerdem eine Solarstromanlage.

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren