Der kleine Prinz auf neuen Wegen / Flüchtlingsperspektiven

Das Anne-Frank-Gymnasium in Aachen hat ein besonderes Integrationsmodell: Schüler mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung werden individuell in bestimmten Bereichen gefördert, bis sie auch in den regulären Klassen dem Unterricht folgen können. Auch das neue Projekt der Schule will eine erfolgreiche Integration vorantreiben, hat aber einen starken künstlerischen und kreativen Ansatz: Im Rahmen eines Theaterstücks, das die Schüler mit und ohne Migrationshintergrund und Fluchterfahrung zusammen erarbeiten, sollen sie für die Flüchtlingsproblematik sensibilisiert und dabei auch mit den Gefühlen, Hoffnungen und Ängsten junger Flüchtlinge konfrontiert werden. Letzteres geschah in unverhofft hohem Maße, als einer der Hauptdarstellerinnen kurz vor der Premiere des Stücks die Abschiebung drohte.

Bevor der Schreibprozess beginnen kann, besuchen die Schüler einen kreativen Schreibkurs und beschäftigen sich in Diskussionsrunden mit den Themen, die im Rahmen des Stücks behandelt werden sollen. Die Schreibergebnisse werden anschließend als Theaterstück umgesetzt. Von Januar bis April wurde jede Woche zwei mal geprobt, die Kostüme organisiert, das Sound- und Lichtkonzept ausgearbeitet und die Techniker eingearbeitet. Die Schüler beteiligen sich auch an der Gestaltung von Flyern und Plakaten und unterstützen die Werbekampagne des Projekts. Im April 2015 feierte das Stück seine Premiere und wurde danach vier Mal aufgeführt.

Das Projekt konnte sowohl Zuschauer als auch die beteiligten Schüler für die Probleme und Gefühle von Geflüchteten sensibilisieren, was vor allem mit der authentischen Natur des Stückes zu begründen ist. Geflüchtete Schüler brachten ihre eigenen Erfahrungen mit ein und beschrieben ihre Flucht und Ängste. Die Schüler des Anne-Frank-Gymnasium konnten außerdem neue Kontakte knüpfen, identifizierten sich mit der Schule und lernten, sich zu engagieren. Dieses Engagement, feste Freundschaften und Anerkennung, die den Schülern entgegen gebracht wurde, sind entscheidende Faktoren für eine erfolgreiche Integration. Das Projekt wirkte sich sogar positiv auf die schulischen Leistungen aus, da durch die Aufritte vor Publikum das Selbstbewusstsein der Schüler gestärkt wurde. Angst vor dem Vortragen konnte somit entscheidend verringert werden.

Als kurz vor der Premiere die Abschiebung einer der Hauptdarstellerinnen drohte, hielt die gesamte Schulgemeinschaft zusammen und konnte durch eine Unterschriftensammlung vorerst den Aufenthalt der Schülerin in Deutschland sichern. Die Schüler konnten somit eine direkte positive Wirkung ihres Engagements beobachten.

Um das Projekt zu realisieren, übernahm eine engagierte Lehrerin als Hauptverantwortliche die Gesamtorganisation, Produktion und Regie des Theaterstücks. Eine enge Kooperation bestand außerdem zwischen der Schule und UNICEF, für deren Projekt „Schule aus der Kiste“ 1000 Euro erspielt werden konnten. Im Rahmen der Schultheatertage der Stadtregion Aachen konnte die Theater-AG sogar im Stadttheater Aachen auftreten. Der Förderverein leistete organisatorische Hilfe, diente bei verwaltungstechnischen und finanziellen Fragen als Ansprechpartner und unterstützte die Marketingkampagne, beispielsweise durch die Einladung seiner 400 Mitglieder.

Der Verein sieht sich als aktiver Partner der Schule und fördert die Erziehungs- und Bildungsarbeit des Gymnasiums. Er unterstützt und begleitet in Absprache mit allen Beteiligten verschiedene Projekte und engagiert sich vor allem bei sozialen, gesellschaftlichen und schulischen Fragen. Darüber hinaus vernetzt er sich mit regionalen Institutionen und Vereinen.

Das Anne-Frank-Gymnasium liegt in Laurensbach in Aachen und ist eine MINT freundliche Schule mit Sportschwerpunkt und einem Einzugsgebiet von zehn Kilometern. Im Geiste der Namensgeberin ist es der Schule ein großes Anliegen, die Schüler für Unterdrückung und Diskriminierung jeglicher Art zu sensibilisieren. Die Schule bietet internationale Förder- und Inklusionsklassen, beteiligt sich an Schüleraustauschen und hat eine Theater-AG mit langer Tradition.

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren