Karlsruhe: “Fichte rennt” für den guten Zweck

nominiert für den Förderpreis Verein(t) für gute Schule 2015

Seit Jahren engagieren sich die Schüler des Fichte-Gymnasiums  im Arbeitskreis “Fichte rennt” für eine möglichst erfolgreiche Teilnahme der Schule am jährlichen Sponsorenlauf des Stadtjugendausschusses, dem „24 Stunden Lauf für Kinderrechte“. Aus dem Erlös werden Sozialprojekte in Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Karlsruhe finanziert. Ca. 50 Teams beteiligen sich an dieser Veranstaltung.
Das Besondere am Fichte-Gymnasium: die Schüler haben dafür einen eigenen Arbeitskreis gebildet, der das ganze Schuljahr über auf diesen Termin hinarbeitet. Etwa 40 Schüler akquirieren Spender und Sponsoren, veranstalten Verkäufe und eine Tombola, mobilisieren schnelle Läufer, drucken eigene Schul-T-Shirts. Sogar ein eigenes Großraumzelt hat die SMV dafür beschafft.

Mit Engagement ins Ziel

Das Team “Fichte rennt” hat deshalb in den letzten Jahren wiederholt als “Sieger” abgeschnitten, sowohl in der Runden- als auch in der Spendenwertung. Damit stärkt “Fichte rennt” nicht nur die Kinderrechte Karlsruher Kinder sondern auch die Schulgemeinschaft am Fichte-Gymnasium.

Ziel des Projekts “Fichte rennt” ist es, am Fichte-Gymnasium Begeisterung für den Sponsorenlauf des Stadtjugendausschusses, dem „24 Stunden Lauf für Kinderrechte“, zu wecken, um Sozialprojekte in Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Karlsruhe zu finanzieren. Die Schüler von “Fichte rennt” wollen mit ihrer Teilnahme möglichst vielen anderen Kindern helfen.

Das “Fichte rennt” Team hat sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Mitschüler, aber auch Lehrer und Eltern des Fichte-Gymnasiums zum Mitlaufen und Spenden zu motivieren. Dabei legen die Schülerinnen und Schüler höchsten Wert darauf, ihr Projekt vollständig autonom, also ohne “Einflussnahme” von Erwachsenen durchzuführen.

Ein weiteres Ziel ist es, in jedem Jahr erneut ein “cooles” Wochenende für die Mitschüler für auf dem Sportplatz zu organisieren und so das soziale Engagement mit Spaß zu verknüpfen.
“Fichte rennt” ist ein Projekt der Schülerinnen und Schüler, bei dem sie Verantwortung für sich und andere übernehmen, komplexe Aufgaben koordinieren, Umgang mit Geld erlernen und außerdem viel Spaß miteinander haben. Die Organisation der Läufer, die Spendenakquise und das Spendensammeln liegen ausschließlich in ihrer Verantwortung. Die Vorbereitungen erfolgen während des ganzen Schuljahres.

Aktivitäten im ganzen Schuljahr

Die Schule ermöglicht den Mitgliedern des “Fichte rennt” AK, ihr Anliegen in den Klassen vorzutragen und im Schulhaus für die Teilnahme zu werben. Es dürfen Kuchenverkäufe in den Schulpausen durchgeführt werden, und der Arbeitskreis erhält einen eigenen Stand beim Tag der offenen Tür für seine Tombola. Bei Schulfesten gibt es Informationstafeln und Spendensammelaktionen.

Die Schüler arbeiten völlig selbständig. Ihre Erfahrungen geben sie von Jahr zu Jahr untereinander weiter. Zu Beginn eines Schuljahres gründet sich ein Schülerarbeitskreis “Fichte rennt”. Dieser AK ist an der Schule sehr beliebt und hat etwa 40 Mitglieder. Die Schüler bilden ein Organisationsteam und wählen einen AK-Leiter, der in der Regel bereits in den vorhergehenden Jahren bei der Organisation mitgeholfen hat. Das Orga-Team bekommt alle wichtigen Informationen von seinen Vorgängern: die Adressenlisten früherer Sponsoren, Musteranschreiben, Ablaufpläne, Einkaufslisten und dergleichen.

Während des ganzen Schuljahrs betreibt der AK Fundraisingaktionen: Kuchenverkäufe, eine Tombola, Rundschreiben, Telefonate und Besuche bei potentiellen Sponsoren. Von Hand werden T-Shirts mit dem “Fichte rennt”-Logo gedruckt. Einige Woche vor dem Termin beginnt der AK die gesamte Schülerschaft zur Teilnahme am 24h Lauf zu motivieren. Im Schulhaus wird eine Countdown-Tafel installiert. Die neuen Schüler und deren Eltern werden über den Lauf informiert. Erlaubnis für die Übernachtung auf dem Sportgelände werden eingeholt. Ca. 300 Läufer müssen die Organisatoren dann über die 24 h koordinieren.

Die Fördergemeinschaft hilft auf Anfrage beim Transport von Gegenständen wie dem Großraumzelt und der schweren Druckpresse für den T-Shirt-Druck. Die Mitglieder treffen sich zu einer “Laufschicht” am frühen Sonntagmorgen und sorgen für ein Frühstück. Und natürlich gibt es auch unter den Mitgliedern einige Sponsoren.

Das Projekt verursacht geringe Kosten, die die SMV selbst trägt. Für die Anschaffung des Großraumzelts erhielten die Schüler einen Zuschuss der Fördergemeinschaft. Alle Einnahmen gehen für Sozialprojekte an den Stadtjugendausschuss. Allein im Jahr 2014 waren es 5800 Euro.

Eine aktive Schülermitverwaltung

Das Fichte-Gymnasium hat eine sehr rege Schülermitverwaltung. In zahlreichen Arbeitskreisen (AKs) gestalten die Schülerinnen und Schüler das Schulleben selbstbestimmt mit. Sie organisieren einen Ski-Tag, Projekttage und Abendveranstaltungen. Die AKs sind jahrgangsübergreifend. Je nach persönlichen Interessen organisieren z.B. die Teilnehmer des Sport AKs Sportturniere mit anderen Schulen. Der Zeitungs-AK bringt quartalsweise eine sehr gelungene Schülerzeitung heraus. Die Bewirtung bei Schulfesten organisiert das SPAMI (Spachtelministerium). Der AK-tion kümmert sich um Spaß im Schulalltag…

Auch in den von der Schule angebotenen AGs (Arbeitsgemeinschaften), die von Lehrern geleitet werden, beteiligen sich die Schüler aktiv am Schulleben: in der Schulgarten AG, bei den Schulsanitätern, der Lehrer-Schüler-Band und den Theater-AGs. Außergewöhnlich hoch ist auch das Engagement der Schüler im schuleigenen Hilfswerk “Fichte hilft”e.V., in dem sich die Schüler für Menschen in Not einsetzen: dasfichtehilft.de

Der Schulförderverein und die Schule

Das Fichte-Gymnasium wurde vor 120 Jahren gegründet und ist heute eines von 11 öffentlichen Gymnasien in Karlsruhe. Die in der Regel vierzügige Schule wird von über 800 Schülerinnen und Schülern besucht, die in naturwissenschaftlichen und sprachlichen Zügen zwischen den Fremdsprachen Französisch, Englisch, Spanisch und Chinesisch wählen können. Eine der Besonderheiten stellt der bilinguale Französischzug dar. Mit dem Abitur und dem Baccalauréat können zwei qualifizierte Abschlüsse gleichzeitig erlangt werden. In der Junior-Ingenieur-Akademie werden Schülerinnen und Schüler mit entsprechenden Interessen ab der Mittelstufe besonders gefördert.

Die Schule liegt in der Karlsruher Innenstadt. Aufgrund der speziellen Angebote erstreckt sich das Einzugsgebiet auf die gesamte Stadt. Einzelne Schülerinnen und Schüler kommen auch dem Umland Karlsruhes. Es sind 35 Nationalitäten vertreten. Die Schülerschaft zeichnet sich durch ein besonderes Interesse für soziale Projekte aus.

Die Fördergemeinschaft wurde 1970 zur Förderung der pädagogischen Arbeit am Fichte-Gymnasium Karlsruhe gegründet. Sie (co)finanziert besondere Lernangebote wie die “Junior-Ingenieur-Akademie”, Theaterprojekte, Schülerwettbewerbe und Studienfahrten aber auch Lernmittel (Roboter, Computer, Musikinstrumente). Die Fördergemeinschaft ist am Fichte-Gymnasium Träger der Hausaufgabenbetreuung.

Sie finanziert die Jahresschrift der Schule, unterstützt organisatorisch z.B. den Tag der offenen Tür, die Einschulungsfeier, die Feier zum deutsch-französischen Tag. Schülern aus Familien mit geringem Einkommen ermöglicht sie die Teilnahme an Klassen- und Studienfahrten.

Der Verein hat zur Zeit 315 Mitglieder. 45 davon sind Externe, 21 Lehrer und 249 Eltern. Das entspricht fast 30 % des aktuellen Lehrerkollegiums und knapp 40 % der Eltern.

Aus Mitgliedsbeiträgen und Elternspenden stehen im Jahr ca. 7000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich wirbt der Vorstand nach Bedarf Sponsorengelder sowie öffentliche Zuschüsse ein.

Website des Fichte-Gymnasiums

Unseren Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren